Home > alle Themen > Rettung > Freiheit ...

Freiheit ...


Nr. 123  Juli/August 2014 

... ist etwas, das wir alle lieben und das ist gut so. - Aber was ist wahre Freiheit? Wann sind wir wirklich frei?

Als Jesus auf der Erde lebte, war er ein Vorbild für die Menschen. Dann ging er als unser Stellvertreter ans Kreuz, ist am dritten Tag von den Toten auferstanden und sitzt jetzt zur Rechten Gottes als unser Retter, Hohepriester und Fürsprecher beim Vater. - Hast du dich auch schon mal gefragt, warum wir nicht gleich zu ihm in den Himmel gehen, wenn wir ihn als unseren Herrn annehmen? - Früher hatte ich so eine wartende Haltung und glaubte, dass alles, was ab dem Zeitpunkt meiner Bekehrung in meinem Leben geschah, nun der Wille Gottes sei.

Ich habe auch versucht nach den Geboten und Gesetzen des Alten Testamentes zu leben und es doch nie geschafft. Doch das ist nicht, was Gott von dir will. Nicht aus deinen eigenen Werken, sondern aus seiner Gnade sollst du leben. Aus Gnade errettet durch Glauben und nun sollst du weiterhin aus seiner Gnade durch Glauben weiterleben. Gnade ist kein Freibrief zur Sünde, sondern es ist Gottes Wohlwollen für dich auf Kosten von Jesus. Seine Hilfe ist es, die dich nun befähigt das Richtige zu tun, aber du musst es erkennen und annehmen.

Der einzige Grund, warum wir noch hier auf der Erde leben und nicht bei ihm sind ist der, weil Jesus uns einen Auftrag gegeben hat. Wir sollen den Missionsbefehl erfüllen, das Evangelium, die gute Nachricht von dem, was Jesus für uns getan hat, verkünden, angefangen in unserem Umfeld. Wir dürfen Gemeinde bauen und in unserem Leben herrschen durch ihn (Röm 5,17). Es gibt einen Lauf zu vollenden, es gibt eine Berufung und einen Auftrag für jeden Einzelnen von uns (z.B. Eph 2,10 / 2Tim 4,7).

Was Jesus für uns getan hat sollte Tag für Tag unser Leben verändern, damit wir ein Licht sind für die Menschen dieser Welt. Sei kein „Untergrundchrist“ der sonntags zur Kirche geht, aber während der Woche lebt, wie alle anderen. Mach durch dein Leben einen Unterschied aus in deiner Umgebung, an deinem Arbeitsplatz, an deiner Schule. Sei ein Licht, nicht weil du besser bist als die anderen, sondern weil Jesus der Retter in dir, der einzige Unterschied ist zwischen dir und den Menschen in der Welt. Die Hoffnung der Herrlichkeit.

Wir müssen wissen, was uns durch die neue Geburt, als wir Jesus als unseren Herrn angenommen haben, gegeben worden ist. Wir müssen seinen Charakter und Willen kennenlernen, wir müssen wissen wie ER ist und was ER für uns getan hat, damit wir in seiner Autorität handeln zu können. Das alles finden wir in seinem Wort. Deshalb ist es so wichtig das Wort Gottes zu lesen und zu studieren, und dann auch danach zu handeln. Wir müssen IHN kennen, es geht um eine Beziehung. Das Wort Gottes ist kein Geheimnis und es ist nicht schwer es zu verstehen, die Bibel legt sich selber aus. Wenn du nicht sicher bist wie Gott ist, dann schau dir Jesus an, ER ist das Abbild Gottes, voll an Gnade und Barmherzigkeit und ER hat keinen jemals abgewiesen, der zu ihm gekommen ist, auch wenn er ein noch so grosser Sünder war.

1Kor 2,12

Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die <Dinge> kennen, die uns von Gott geschenkt sind.

Gott will, dass wir über geistliche Dinge Bescheid wissen und geistlich erwachsen werden. Er hat es nicht vor uns verborgen. Wenn wir kein oder kein richtiges, geistliches Verständnis haben, (geistliche Dinge können nicht mit dem Verstand verstanden werden) können wir nicht effektiv in geistlicher Autorität leben oder werden es gar nicht erst versuchen. Dadurch können wir Dinge verlieren, weil wir sie nicht schützen.

Hast du dir schon mal überlegt, dass vielleicht durch dein Reden oder Handeln das Leben anderer so sehr beeinflusst wird, dass es sogar um Leben oder Tod gehen kann? Dies soll dich nun aber nicht unter Verdammnisgefühle bringen in dem Sinne: „Ich tue zu wenig für Jesus ...“ Auf diese Weise fällst du wieder zurück ins Gesetz, mit all seinen Regeln und Vorschriften. - Tu das nicht, denn die Liebe zu den Menschen und die Barmherzigkeit Gottes, die durch dich wirken, sollen deine Motivation sein.

Kol 1,9-14

Vers 9 Deshalb hören auch wir nicht auf, von dem Tag an, da wir es gehört haben, für euch zu beten und zu bitten, dass ihr mit der Erkenntnis seines Willens erfüllt werdet in aller Weisheit und geistlichem Verständnis,

Dies ist übrigens ein Gebet, das du gut für dich oder deine Mitchristen beten kannst. Es ist das Wort Gottes und du weisst, wenn du nach dem Willen Gottes betest, werden deine Gebete erhört (1Joh 5,14+15). Gott will dir Weisheit geben, damit du geistliche Dinge verstehst, der Heilige Geist ist dein Lehrer (Joh 16,13).

Vers 10 um des Herrn würdig zu wandeln zu allem Wohlgefallen, fruchtbringend in jedem guten Werk und wachsend durch die Erkenntnis Gottes, 11 gekräftigt mit aller Kraft nach der Macht seiner Herrlichkeit, zu allem Ausharren und Langmut, mit Freuden 12 dem Vater danksagend, der euch fähig gemacht hat zum Anteil am Erbe der Heiligen im Licht;

Er hat uns fähig gemacht, nicht unsere Anstrengungen, nicht unsere Werke - er hat uns fähig gemacht durch das, was er für uns getan hat.

Vers 13 er hat uns errettet aus der Macht der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe.

Was für ein wunderbares Wort, denke darüber nach. Es wird alles herkömmliche Denken von dir abfallen lassen, durch das du noch irgendwie vorbelastet sein könntest. Er hat dich rausgenommen aus dem Reich der Finsternis und er hat dich in sein Reich gebracht.

Der Teufel hat keine Macht mehr über dich, ausser du lässt ihn schalten und walten wie er will. Du hast aber Autorität über ihn! Wirf ihn raus aus deinem Leben, stehe auf und nimm das, was dir in Jesus gehört im Glauben in Anspruch und sei frei! Mehr als du denkst, wartet Gott darauf, dass du was tust. Er hat alles getan, nun handle du in seinem Namen.

Es macht beispielsweise Eltern grosse Freude, wenn Dinge, die sie bezahlt und den Kindern geschenkt haben, von diesen angenommen und bewahrt werden und sie sich die Dinge nicht rauben lassen. Mir tat es immer weh, wenn ich gesehen habe, dass jemand einem meiner Kinder etwas, das es von mir bekommen hatte, weggenommen hat. - Gott ist für dich, er lebt in dir. Darum steh auf, handle in seinem Namen und schütze, was er dir gegeben hat, oder fordere es zurück in seinem Namen.

Vers 14 In ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.

Dieser Vers sollte dich zum Jubeln bringen, oder wenn du eher eine stille Natur bist, solltest du ergriffen sein. Er sagt aus, dass du die Erlösung und somit die Vergebung deiner Sünden hast. Du musst sie dir weder verdienen, noch musst du sie abarbeiten - du hast sie in IHM. Das ist Gnade, das ist seine Gunst zugunsten von dir. Ihn hat es alles gekostet um dich zu erlösen, lebe aus dieser Perspektive und nicht mit einem Sündenbewusstsein. Versteh mich aber nicht falsch, ich sage nicht, dass wir nicht sündigen können und um Vergebung bitten müssen. Es ist aber wie eine Sache unter Freunden, wenn du dich falsch benommen hast, und keine tagelange Verdammnis. Gott ist gut und er hat genügend Vergebung für dich bereit, so dass du, selbst wenn du dich ab und zu daneben benimmst, dennoch deinen Nachbarn oder Freunden von ihm erzählen kannst. ER ist die Antwort für alles und jeden.

 

©Anita Letzerich-Suhr