Home > alle Themen > Heilung > Frei und erlöst

Frei und erlöst




Nr. 47 September 2007

Viele glauben, dass es bei Krankheit für Gott zwei Möglichkeiten gibt, wie er darüber entscheidet. Vielleicht stellen wir uns ihn vor, wie er im Himmel sitzt und sieht, dass jemand krank ist. Und jetzt entscheidet er. Entweder findet er, dieser Mensch soll wieder gesund werden, oder er wird ihm einfach beistehen und ihm Kraft geben, damit er die Krankheit annehmen kann.

Was Gott tut kann man nie genau wissen, aber beten soll ja nicht schlecht sein...Ihr Lieben, das ist etwa so, wie wenn man Lotto spielt und vielleicht mal gewinnt, wenn man Glück hat. Aber dies ist nicht der Gott, den uns die Bibel zeigt!  Gott kann heilen, niemand bezweifelt dies. Aber wie stets, wenn es dann darum geht, ob er auch dich persönlich heilen will. Denkst du dann: „Na ja, das kann man nicht so genau wissen, was der Wille des Herrn ist.“ Lasst uns auf Jesus sehen. Er ist der Sohn Gottes, er hat immer das getan, was der vollkommene Wille Gottes war.

Du kannst nirgends in den Evangelien finden, dass Jesus zu irgendjemandem gesagt hat: „Tut mir leid, Heilung ist nicht Gottes Wille für dich, aber ich gebe dir Kraft, ich stehe dir in dieser schweren Zeit bei und leide mit dir.“ Hast du so was ähnliches schon mal gelesen? - nein!

Lk 5, 17
Und es geschah an einem der Tage, dass er lehrte, und es sassen da Pharisäer und Gesetzeslehrer, die aus jedem Dorf von Galiläa und Judäa und aus Jerusalem gekommen waren; und des Herrn Kraft war da, damit er heilte.

Des Herrn Kraft war da. War sie da, um die Kranken zu stärken in ihrer Krankheit? .

Wozu ist die Kraft Gottes da? Sie ist da um zu heilen, um wiederherzustellen, was krank ist! Dies ist der Wille Gottes!

Mt 14, 14
Und als er ausstieg, sah er eine grosse Volksmenge, und er wurde innerlich bewegt über sie und heilte ihre Kranken

Es ist Jesus nicht egal, wenn du krank bist und er will dir nicht nur einfach Kraft geben, um die Krankheit zu ertragen. Er ist dein Erlöser, nicht dein ‚Mitleider’, der dir ‚Kraft’ gibt.

Was wäre dir lieber, wenn du in einem Gefängnis bist: Einer, der mit dir in der Zelle leidet und dir Kraft gibt, oder einer, der dich daraus befreit? Ich denke, das ist für uns alle keine Frage. Der Befreier ist es, den wir alle wollen.

Jesus ist dein Befreier von Krankheit.

Heilung gehört dir, aber du musst sie im Glauben annehmen; genauso wie du auch aus dem Gefängnis raus gehst, nachdem dein Befreier dir die Tür geöffnet hat. Du kannst dich natürlich dafür entscheiden, in der Zelle zu bleiben, selbst wenn dein Befreier dir die Tür geöffnet hat. Doch wer ist so töricht!

Die Tür ist offen, komm raus aus der Krankheit und empfange Gesundheit. Jesus ist dein Erlöser und Befreier gerade jetzt und heute.

Mt 9, 35
Und Jesus zog umher durch alle Städte und Dörfer und lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen.

Jesus predigte das Evangelium und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen. Die Verkündigung des Evangeliums, der guten Nachricht, beinhaltet Heilung gestern, wie auch heute, denn sonst wäre vom Evangelium etwas weggenommen worden. Und wir, die wir nun leider einige Jahrhunderte später geboren wurden, hätten das Nachsehen und würden nicht mehr geheilt...

Das Evangelium ist eine gute Nachricht und die gute Nachricht für Kranke lautet: Du bist geheilt. Im Himmel brauchen wir keine Heilung, denn dort gibt es keine Krankheiten. Aber hier auf der Erde brauchen wir Heilung. Sie steht uns durch die vollkommene Erlösung von Jesus zur Verfügung; und wir empfangen sie durch den Glauben.

Lk 18, 35 - 43
Es geschah aber, als er sich Jericho näherte, sass ein Blinder bettelnd am Weg. 36 Und als er eine Volksmenge vorbeiziehen hörte, erkundigte er sich, was das sei. 37 Sie verkündeten ihm aber, dass Jesus, der Nazoräer, vorübergehe. 38 Und er rief und sprach: Jesus, Sohn Davids, erbarme dich meiner! 39 Und die Vorangehenden bedrohten ihn, dass er schweigen sollte; er aber schrie umso mehr: Sohn Davids, erbarme dich meiner!

Als dieser Blinde hörte, dass Jesus vorbeikommt, rief er um Erbarmen. Doch was taten die Leute? Genauso wie heute, versuchten sie ihn zum Schweigen zu bringen. Heute wird dir vielleicht erzählt, dass es keine Heilung mehr gibt, oder dass du die Krankheit annehmen sollst, als von Gott. Viele Leute, viele Stimmen können dich dazu bringen, vom Wort Gottes wegzugehen, so dass du deine Heilung nicht von Gott im Glauben empfangen kannst.

Vers 40
Jesus aber blieb stehen und befahl, dass er zu ihm gebracht werde. Als er sich aber näherte, fragte er ihn: 41 Was willst du, dass ich dir tun soll? Er aber sprach: Herr, dass ich sehend werde!

Was willst du, das ich dir tun soll?

Dies ist auch heute noch die Frage von Jesus an dich: „Was möchtest du, ich hab alles für dich getan. Ich hab dich befreit und erlöst von Krankheit, möchtest du nun Heilung haben? Was willst du?“ Die Antwort auf diese Frage kannst nur DU geben. Gib die richtige Antwort und empfange deine Heilung, wie auch der Blinde es tat.

Vers 42
Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend! Dein Glaube hat dich geheilt. 43 Und sofort wurde er sehend, folgte ihm nach und verherrlichte Gott. Und das ganze Volk, das es sah, gab Gott Lob.

Was hat ihm Heilung gebracht?
Hatte Jesus gerade ‚einen guten Tag’? - Nein, der blinde Bettler glaubte daran, dass Jesus auch ihn heilen will und dies bewirkte, dass das Volk Gott lobte.

Heilung bringt Gott Ehre und nicht dein tapferes Ertragen von Krankheit. Nimm nichts weg von der Erlösung durch Jesus, indem du meinst, du müsstest auch noch leiden. Die Erlösung von Jesus ist eine vollkommene Erlösung und sie beinhaltet alles. Du kannst nichts dazu tun, nichts - gar nichts. Gib Gott Ehre und Lob und Dank dafür, indem du alles annimmst; deine Errettung und deine Heilung.

Erlösung ist mehr als nur eines Tages in den Himmel zu kommen. Es ist schön, denn es kann nur noch besser werden, aber Jesus hat uns von allem erlöst. Von Fluch, von Krankheit und vom ewigen Tod. Dies fällt dir aber nicht einfach so zu, sondern du musst es im Glauben ergreifen. Glauben ist nichts Schwieriges, sondern einfach das Anerkennen vom Wort Gottes, und dass es wahr ist. Und weil du dies glaubst, redest du auch so.

Heilung gehört zum Evangelium und wir dürfen davon nichts wegtun. Jesus hat dafür gelitten und es war nicht einfach. Deswegen musst du nicht mehr an Krankheit leiden - alles ist bezahlt.

Darum sei frei - du bist erlöst.

Apg 10, 38
Jesus von Nazareth, wie Gott ihn mit Heiligem Geist und mit Kraft gesalbt hat, der umherging und wohltat und alle heilte, die von dem Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm.

Was tat Jesus? - Er ging umher und heilte alle, weil Gott mit ihm war. Wäre es nicht immer Gottes Wille gewesen zu heilen, dann wäre Jesus nicht immer im vollkommenen Willen Gottes gewesen. Doch er war es.

Lass dir niemals mehr von Religion oder Erfahrungen anderer einreden, dass Jesus nicht immer heilen will. Natürlich gibt es Menschen, die nicht geheilt wurden und starben, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es trotzdem Gottes Wille ist, zu heilen. Was wissen wir schon darüber, warum sie nicht geheilt wurden, wir kennen ihre Herzen nicht.

Also, darum glaube DU dem Wort Gottes, das dir sagt:

Du bist erlöst, du bist frei empfange deine Heilung zur Ehre Gottes


Anita Letzerich-Suhr