Home > alle Themen > Heilung > Der Pfahl des Paulus

Der Pfahl des Paulus



Nr. 87 April 2011



Was war das, der Pfahl im Fleisch von Paulus? Andere Übersetzungen erklären das griechische Wort ‚skolops’ besser mit Dorn oder Stachel. Viele verstehen unter diesem Begriff Pfahl oder Dorn/Stachel im Fleisch eine Krankheit die er hatte und die Gott nicht von ihm genommen hat, trotz seines dreimaligen Bittens. So höre ich Menschen oft sagen, dass Gott eben nicht jede Krankheit heilt.
Lasst uns einmal unvoreingenommen lesen, was genau die Bibel dazu sagt.
Ging es wirklich um eine Krankheit, als Paulus Gott um Heilung bat?

2.Kor 12,7-10 (Elberfelder)
Vers 7 auch wegen des Ausserordentlichen der Offenbarungen. Darum, damit ich mich nicht überhebe, wurde mir ein Dorn für das Fleisch gegeben, ein Engel Satans, dass er mich mit Fäusten schlage, damit ich mich nicht überhebe.

Ein Dorn oder Pfahl wurde Paulus für das Fleisch gegeben - warum?
In Vers 7 heisst es: wegen den ausserordentlichen Offenbarungen, die er bekam. - Keiner von uns wird jemals diese Offenbarungen bekommen, wie Paulus sie bekommen hat, denn er hat unter anderem etwa zwei Drittel des Neuen Testaments geschrieben. Aber was ist denn nun der Dorn im Fleisch? Ist es eine Krankheit? - Wenn wir weiterlesen kriegen wir die Antwort. Vers 7b „...ein Engel Satans, dass er mich mit Fäusten schlage...“. Es ist ein Engel Satans, das griechische Wort kolaphizo kommt noch an anderen Stellen vor und bedeutet immer körperliche Misshandlung oder Schläge ins Gesicht und steht niemals für eine Krankheit. Dieser Engel Satans ist ihm nicht von Gott gegeben, denn Gott arbeitet nicht mit den Engeln Satans zusammen. Vielleicht denkst du nun, dass du das aber anders gehört hast. Lass uns einfach weiterlesen.

Vers 8
Um dessentwillen habe ich dreimal den Herrn angerufen, dass er (der Engel Satans) von mir ablassen möge.

Warum hat Paulus den Herrn angerufen? - Mit ‚er’ ist der Engel Satans gemeint, nicht Gott, wie viele denken. - Paulus hat also den Herrn angerufen wegen des Dorns im Fleisch, dem Engel Satans, der ihn immerzu bedrängte, dass er (der Engel Satans) damit aufhören soll.

Vers 9
Und er (Gott) hat zu mir (Paulus) gesagt: Meine Gnade genügt dir, denn <meine> Kraft kommt in Schwachheit zur Vollendung. Sehr gerne will ich (Paulus) mich nun vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi bei mir wohne.

Hier wird wiederum oft interpretiert, dass mit Schwachheiten Krankheiten gemeint sind. Wir wollen nichts ins Wort hineinlesen, was da gar nicht steht, sondern lasst uns die Verse im Kontext ansehen. Mit anderen Worten hat Gott gesagt, ‚meine Gnade ist ausreichend, um dich zu beschützen und dich aus allem siegreich herauszuholen’. Schwachheit bezieht sich darauf, dass es Paulus aus eigener Kraft nicht möglich war. Doch Gottes Gnade war mit ihm und seine Kraft gab ihm die nötige Stärke. - Seine Gnade genügt auch dir, denn du bist stark in seiner Kraft. Du hast sicher auch schon bemerkt, dass es Dinge gibt, wozu du einfach nicht fähig bist; du bist zu schwach dafür. Aber Gottes Kraft, seine Gegenwart und Salbung gibt dir die Fähigkeit alles zu überwinden.

Nun, warum wissen wir, dass es keine Krankheit war? - Lesen wir weiter, denn Vers 10 sagt uns, worum es sich handelt.

10 Deshalb habe ich (Paulus) Wohlgefallen an Schwachheiten, an Misshandlungen, an Nöten, an Verfolgungen, an Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.

Der Dorn im Fleisch, der vom Engel Satans verursacht wurde, waren, wie wir hier lesen, Schwachheiten, Misshandlungen, Nöte, Verfolgung, Ängste um Christi willen. Einige Verse früher zählt Paulus all dies detailliert auf.

2. Kor 11,23-28+32-33
Sie sind Diener Christi? - Ich rede unsinnig - ich über die Massen. In Mühen um so mehr, in Gefängnissen umso mehr, in Schlägen übermässig, in Todesgefahren oft. 24 Von den Juden habe ich fünfmal vierzig <Schläge> weniger einen bekommen. 25 Dreimal bin ich mit Ruten geschlagen, einmal gesteinigt worden; dreimal habe ich Schiffbruch erlitten; einen Tag und eine Nacht habe ich in Seenot zugebracht; 26 oft auf Reisen, in Gefahren von Flüssen, in Gefahren von Räubern, in Gefahren von <meinem> Volk in Gefahren von den Nationen, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Wüste, in Gefahren auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Brüdern; 27 in Mühe und Beschwerde, in Wachen oft, in Hunger und Durst, in Fasten oft, in Kälte und Blösse; 28 ausser dem übrigen <noch> das, was täglich auf mich eindringt: die Sorge um alle Gemeinden 32 In Damaskus bewachte der Statthalter des Königs Aretas die Stadt der Damaszener, um mich gefangenzunehmen, 33 und durch ein Fenster wurde ich in einem Korb durch die Mauer hinabgelassen und entrann seinen Händen.

Hast du hier irgendwo etwas von Krankheit gelesen? - Nein, es ging ausschliesslich um Verfolgung durch Menschen und Gefahren etc... (Siehe auch 2.Kor 6,4-10).

Der Engel Satans hat also Menschen dazu angestiftet Paulus zu verfolgen, so dass sie zu einem Dorn im Fleisch des Paulus wurden.

Eine Grundregel der Bibelauslegung lautet: Die Bibel legt sich mit der Bibel aus und eine Lehre muss mindestens durch 2 bis 3 andere Stellen belegt werden und in das gesamte Bild Gottes passen. Wo finden wir die Worte Dornen oder Stacheln sonst noch?

4.Mose 33,55
Wenn ihr aber die Bewohner des Landes nicht vor euch her vertreibt, dann werden die, die ihr von ihnen übrig lasst, zu Dornen in euren Augen und zu Stacheln in euren Seiten werden, und sie werden euch bedrängen in dem Land, in dem ihr wohnt.

Jos 23,13
dann sollt ihr mit Sicherheit wissen, dass der HERR, euer Gott, nicht fortfahren wird, diese Nationen vor euch zu vertreiben. Und sie werden euch <dann> zum Fangnetz und zur Falle werden, zur Geissel in euren Flanken und zu Stacheln in euren Augen, bis ihr aus diesem guten Land weggerafft werdet, das der HERR, euer Gott, euch gegeben hat.

In beiden Bibelstellen, wo die Rede ist von Stacheln und Dornen, sind damit Menschen gemeint und keine Krankheiten! Es kann also nicht sein, dass nun bei Paulus auf einmal ein Dorn im Fleisch zu einer Krankheit wird, wenn es an anderen Stellen der Bibel immer um Menschen geht, die bedrängen und verfolgen.
Ein Dorn im Fleisch ist eine Redewendung, ähnlich wie wir sie auch heute noch kennen. Ein Beispiel: „Der Zigarettenautomat bei der Schule ist mir ein Dorn im Auge“. Niemand käme nun auf die Idee, dass der Automat in deinen Augen sitzt, oder dass du eine Augenkrankheit hast, oder an einer anderen Krankheit leidest. Die Redewendung bedeutet ganz einfach, dass dir dieser Automat dort ein Ärgernis ist oder dich stört.

In Vers 8 sagt Paulus, das er gefleht habe, dass er von ihm weiche. Nun, welche Krankheit bezeichnen wir mit ‚er’? - Es kann also nur ein Wesen sein, wie es auch die Bibel sagt, nämlich ein Engel Satans, der die Menschen anstiftet Paulus zu verfolgen und zu misshandeln, um die Verbreitung des Evangeliums zu verhindern.

Paulus fühlte sich schwach und unfähig, die Verfolgung zu unterbinden. Deshalb hatte er Gott darum gebeten, dass diese Bedrängnisse aufhören. Paulus wollte einfach in Ruhe das Evangelium predigen, ohne Verfolgung. Doch Gott sagte zu ihm, dass seine (Gottes) Gnade und Kraft gross genug sind, um zu überwinden.

Heilung ist immer noch der Wille Gottes für jeden, weil Jesus sie für uns erkauft hat. Ergreife sie für dich, im Glauben.

©Anita Letzerich-Suhr