Home > alle Themen > Gnade > Der Reichtum seiner Gnade

Der Reichtum seiner Gnade

Autor: Anita Letzerich-Suhr

Nr.145 Juli/August 2016

als



Eph 1,7-8

In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade, die er uns reichlich gegeben hat in aller Weisheit und Einsicht.

 

Wenn wir Jesus als unseren Herrn und Retter angenommen haben, dann kennen wir normalerweise die Gnade Gottes, die uns errettet hat. Jesus hat dir ewiges Leben gegeben, nicht aufgrund dessen, was du Gutes getan hast, sondern aufgrund dessen, was er für dich getan hat. Er ist der einzige Weg, er ist das ewige Leben, er hat für deine Sünde, dem Getrenntsein von Gott, gelitten und bezahlt: mit seinem Leben, seinem Tod und seiner Auferstehung. Das ist ein Teil seines Reichtums an Gnade; es ist die Gnade zur Errettung für jeden Sünder.

 

Vielleicht geht es dir gleich wie mir vor vielen Jahren. Die Gnade zur Errettung war mir klar, doch verstand ich nicht die Grösse und den Reichtum seiner Gnade, die ich auch als gläubiger Mensch haben darf. Gnade verstand ich damals eher als etwas, das mir ermöglicht Vergebung zu erlangen, wenn ich was Falsches getan habe. Aber Gnade steht dir immer auch zur Verfügung, damit du das Richtige tun kannst. Gnade ist so vieles, sie hat so viele verschiedene Facetten und ich kann hier nur einen ganz kleinen Teil ansprechen.

Es gibt Gnade, um errettet zu werden, aber es gibt auch Gnade, um ein Gott wohlgefälliges Leben zu führen und Gnade, um seinen Plan für dein Leben zu erfüllen. Nichts können wir aus uns selber tun, alles kommt aus seiner Gnade. Die Bibel redet aber auch davon, dass es Mangel an Gnade gibt. Man kann aber auch an Gnade zunehmen (2Petr 1,2); auch kannst du aus der Gnade fallen, indem du auf deine eigene Kraft, dein Können vertraust. Du kannst die Gnade missbrauchen und so weiter.

 

Es ist sehr wichtig, dass wir ein richtiges Verständnis der Gnade Gottes haben. Die Grundlage, oder die Quelle der Gnade ist Gott selber; in Jesus ist die Gnade Gottes zu uns gekommen (Tit 2,11/Joh 1,17). Da ist Gnade zur Errettung, wenn wir Jesus als unseren Herrn annehmen. Diese Gnade zur Erlösung ist für alle Menschen da (Eph 2,5-9). Durch Gnade werden wir errettet, indem wir Jesus durch ein aufrichtiges Gebet als unseren Herrn annehmen.

 

Nachdem wir nun ins Reich Gottes geboren und durch ihn zu einer neuen Schöpfung im Geist geworden sind (2Kor 5,17), müssen wir weiterhin aus seiner Gnade leben und nicht aus unseren eigenen Werken. Obwohl der Glaube auch Werke hat, wie die Bibel sagt; das sind aber Werke oder Taten die wir aufgrund unseres Glaubens tun: Die Motivation dazu kommt aus unserer neuen Identität in Christus.

 

2Petr 1,3

Da seine göttliche Kraft uns alles zum Leben und zur Gottseligkeit geschenkt hat durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch <seine> eigene Herrlichkeit und Tugend,

 

Alles, was wir jemals brauchen, bekommen wir durch seine Kraft. Gott hat uns aus Gnade errettet und er ist weiterhin gnädig zu uns. Gott ist ein gnädiger Gott und seine Gnade fliesst in unser Leben, durch den Kanal des Glaubens. Gnade ist seine Befähigung für dich, damit du das Richtige tun kannst, damit du vor ihm wohlgefällig leben kannst. Es ist immer mehr Gnade da, um Sünde zu überwinden. Das heisst, dass du durch seine Gnade immer fähig bist, der Sünde zu widerstehen, um ein heiliges Leben zu führen. Dein Zutritt zu seiner Gnade ist dein Glaube an das, was er in seinem Wort schon gesagt hat (Hebr 4,16). Glaube anerkennt einfach das, was Gott in seinem Wort gesagt hat und handelt danach.

 

Eph 6,10

Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke!

 

Im Herrn ist deine Stärke. Gnade gibt dir die Fähigkeit und Stärke am Glauben festzuhalten und nicht loszulassen. Du weisst, dass es weder deine Fähigkeit, noch deine eigenen Werke sind, sondern seine Gnade und darum kannst du inmitten jeder Situation seinem Wort glauben und dich daran festhalten.

 

Röm 5,1-2

Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus, 2 durch den wir im Glauben auch Zugang erhalten haben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns aufgrund der Hoffnung der Herrlichkeit Gottes.

 

Du stehst in der Gnade und du hast Zugang zu seiner Gnade, indem du inmitten von Schwierigkeiten ihn und sein Wort im Glauben über die Situation erhebst. So wird seine Gnade dein Herz stärken, indem du auf ihn, sein Wort vertraust. Oh, wie kostbar ist seine Gnade.

 

Jak 4,5-7

Oder meint ihr, dass die Schrift umsonst rede: »Eifersüchtig sehnt er sich nach dem Geist, den er in uns wohnen liess«? 6 Er gibt aber <desto> grössere Gnade. Deshalb spricht er: »Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade.« 7 Unterwerft euch nun Gott! Widersteht aber dem Teufel! Und er wird von euch fliehen.

 

Oft missverstehen wir Demut. Es bedeutet nicht, dich als kriechenden Wurm im Staub zu sehen. Es bedeutet, dass du dir bewusst bist, dass deine Fähigkeiten, deine Kraft und alles was du hast, aus Gott kommt. Es bedeutet, dass ER alles ist, und dass du alles, was du kannst und hast, von ihm bekommen hast. Darum kannst du kühn bekennen, ER ist deine Fähigkeit, ER ist deine Kraft in allem, was du tust. Demut bedeutet auch, dass du annimmst was er sagt in seinem Wort, der Bibel und es nicht in Frage stellst. Gott ist derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit und er wird sich nicht verändern. - Das ist wahre Demut, indem du anerkennst und glaubst, was Gott gesagt hat in seinem Wort, der Bibel. Unterwirf dich Gott und stelle nicht deine Meinung oder deine Umstände über sein Wort. Sich Gott zu unterwerfen bedeutet, sein Wort zu ehren und zu achten.

 

Stell dir mal vor, dein Chef gibt dir ein hochwertiges Werkzeug, damit du besser arbeiten kannst und erwartet natürlich, dass du es benutzt. Du aber sagst: „Ich bin ein demütiger Mensch und bin es nicht wert, dieses Werkzeug zu gebrauchen, ich improvisiere lieber selber was. Hauptsache man kann damit arbeiten...“ - Was meinst du, ehrst du dadurch deinen Chef, der es dir zur Verfügung gestellt hat? - Sicher nicht! Du ehrst ihn, wenn du dieses Werkzeug benützt und so einsetzt, wie er es will. Genauso ist es auch mit Gott. Er hat dir seine Gnade gegeben, seine Kraft, seine Fähigkeit, darum ergreife das alles im Glauben. Ehre ihn und halte an seinem Wort fest.

 

Gnade ist auch da, damit du der Sünde, die in der Welt ist und dich versuchen will, widerstehen kannst. Gnade ist kein ‚Freipass’ zu einem sündigen Lebensstil, Gott ist auch ein heiliger Gott. Er gibt dir genügend Gnade, um ein ihm wohlgefälliges Leben zu führen, in aller Heiligkeit und Ehrbarkeit.

 

Hebr 4,16

Lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe!

Komm zum Thron der Gnade und empfange seine Gnade für dich, wofür du sie auch immer brauchst. ER ist reich an Gnade