Home > alle Themen > Glaube > Nimm was dir gehört

Nimm was dir gehört




Nr.49 November 2007


Viele von uns haben folgendes Bild von Gott:

Gott sitzt im Himmel und entscheidet Tag für Tag neu, wem er was geben und wem er was wegnehmen könnte.Die einen brauchen noch etwas mehr Schwierigkeiten, Probleme und Krankheiten in ihrem Leben, damit sie vollkommener oder demütiger werden. Die anderen sind schon soweit und kriegen nun was Gutes von ihm...

Ich hatte vor vielen Jahren so ein Bild von Gott und ich weiss, dass es viele gibt, die auch so denken.

Schon immer hatte ich Freude an Autos. Vor vielen Jahren habe ich eines Tages gehört, dass es sein könnte, dass Gott mir, einfach so, mein Auto wegnehmen würde, weil ich es liebe. Um mich dadurch näher zu sich zu ziehen; (natürlich wollte ich näher zu Gott, aber mein Auto wollte ich auch, da ich dadurch mit meinen Kindern überall hinfahren konnte.) Von diesem Moment an hatte ich immer Angst vor Gott, dass er mir eines Tages, durch einen Unfall oder einen Schadensfall, mein Auto wegnimmt, weil ich vielleicht irgendwo, irgendwann, irgendwas verpasst hatte. So ein Bild hatte ich früher von Gott...

Gibt es heute in deinem Leben etwas, bei dem du Angst hast, dass Gott es dir wegnehmen könnte, weil du ihm in irgendeiner Weise missfällst? Vielleicht dein Kind, deinen Mann, deine Arbeit usw.

Nach einigen Jahren, als ich das Wort Gottes, durch gute Lehre und eigenes Studium, schon viel besser kennen gelernt hatte, wusste ich, dass Gott nicht so ist und diese Erkenntnis hat mich so sehr befreit.

Es ist nicht Gott, der dir was wegnehmen will. Gott ist ein Geber von guten Dingen und kein Dieb. Er ist es nicht, der dir dein Kind wegnehmen will. Er ist es nicht, der deine Ehe zerstört. Er ist es nicht, der dir deine Arbeit weggenommen hat. Gott ist ein Geber, kein Nehmer und kein Dieb!

„Ja aber, es heisst doch, wen der Herr liebt, den züchtigt er... (Hebr. 12, 6) und darum kann es sein, dass er dir was wegnimmt, um dich zu züchtigen...“ - Dieser Vers wurde mir auch gesagt.

Ihr Lieben, wir haben diesen Vers falsch verstanden und dadurch so viel Angst vor Gott in Menschen gesät.

Das Wort züchtigen ist das griechische Wort paideuo und bedeutet, ein Kind aufziehen, erziehen. Es bedeutet nicht, Kinder zu schlagen und zu misshandeln! Es bedeutet auch nicht, ihnen Liebgewonnenes wegzunehmen. Den Teddy, den sie über alles lieben wegnehmen, nur damit sie vollkommener werden...? Das ist Dummheit! Keine liebenden Eltern machen solche Dinge! Aber wie oft denken wir, dass unser himmlischer Vater solches tut. Ändere dein Denken in diesem Bereich! Wenn du bis jetzt so gedacht hast, darfst du erkennen, dass Gottes Wort dies nicht so lehrt.

2.Petrus 1, 2 - 3
Gnade und Friede werde euch <immer> reichlicher zuteil in der Erkenntnis Gottes und Jesu, unseres Herrn! 3 Da seine göttliche Kraft uns alles zum Leben und zur Gottseligkeit geschenkt hat durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch <seine> eigene Herrlichkeit und Tugend,

Gott ist ein Gott der Gnade. Nun, Gnade bedeutet nicht das, was wir manchmal denken. Gnade in der Bibel bedeutet auch mehr als unverdiente Gunst.

Gnade bedeutet, dass Gott bereit ist, seine Kraft und Fähigkeit für DICH einzusetzen, obwohl du es nicht verdient hast.

Gnade für dich zu deinen Gunsten, für dich zum Guten.

Seine göttliche Kraft hat dir alles gegeben, was du je zum Leben brauchst. Gott hat sich bereitgestellt, dich durch seine Fähigkeit, durch Jesus seinen Sohn zu erretten. Er hat alles dafür getan, er hat dir alles gegeben, was du jemals brauchst.

Brauchst du Versorgung? Brauchst du Heilung?

Was immer du brauchst, es ist da. Gott hat es dir zur Verfügung gestellt durch seine Gnade in Jesus Christus.

Wie aber kommst du in den Genuss seiner Gnade? Sie fällt dir nicht einfach so zu. Es braucht etwas von deiner Seite, weil Gott dir deinen freien Willen gelassen hat.

Was musst du tun, um seine Gnade in deinem Leben immer mehr zu erleben?

Epheser 2, 8
Denn aus Gnade seid ihr errettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es;

Es ist der Glaube, der dir Zugang zu seiner Gnade gibt. Doch bevor du glauben kannst, musst du den Willen Gottes kennen und den lernst du kennen, indem du sein Wort liest.

Viele Menschen glauben, dass Gott gnädig ist, aber sie sind sich dann doch nicht sicher, wie es in Bezug auf sie persönlich aussieht. Will er ihnen Gutes tun? Will er ihnen Gnade geben? Gnade und Friede werde euch immer reichlicher zuteil in der Erkenntnis Gottes und Jesu, unseres Herrn! (2.Petrus 1, 2). Gott will dir Gnade geben und du wirst sie immer reichlicher in deinem Leben erfahren, je mehr du erkennst, was Gnade alles beinhaltet. Gnade ist in der Erkenntnis Gottes oder anders gesagt, je mehr du seinen Willen, dir Gutes zu geben, in seinem Wort erkennst, je mehr kannst du ihm dafür glauben. Dadurch wird dir immer mehr Gnade gegeben, weil du dir nimmst, was dir schon gegeben worden ist.

Lass mich dir ein Beispiel geben: Wenn du eine Erbschaft machst und nicht nachliest, was du alles geerbt hast und dein Erbe nicht antrittst, wirst du nichts von deinem Erbe haben. So ist es auch mit Gott, er hat uns durch seine Gnade alles gegeben, was wir brauchen.

Nimm was dir gehört, durch den Glauben!

Markus 1, 40
Und es kommt ein Aussätziger zu ihm, bittet ihn und kniet nieder und spricht zu ihm: Wenn du willst, kannst du mich reinigen.

Für diesen Mann, wie für viele von uns, war es keine Frage, dass Jesus heilen kann. Wir wissen, Gott kann heilen. Wir wissen, Gott kann uns helfen aus aller Not heraus. Doch eine Frage haben wir, wie dieser Mann hier: Will er mich heilen, will er mir aus meiner Not helfen oder muss ich noch etwas leiden...?

Oft stellen gottesfürchtige Leute solche Fragen und ich  kann sie gut verstehen, weil auch ich früher diese Fragen gestellt habe. Doch solche Fragen kommen aus Unkenntnis über Gottes Wort, es ist ein Zweifeln. Will er oder will er nicht? - Gottes Wort sagt uns, dass ein Zweifler hin- und hergerissen ist und nichts empfangen wird.

Was können wir also tun? Verzagen und warten? - Nein!

Lies das Wort Gottes. Hör dir gute Lehre über Gottes Wort an. Such dir Bibelstellen anhand einer Konkordanz und finde heraus, was das Wort Gottes zu deiner Situation sagt. Wenn du seinen Willen kennst, dann glaube Gott dafür und du wirst seine Gnade in deinem Leben empfangen.

Was war also die Antwort von Jesus auf die Frage des Aussätzigen?

Vers 41 ... ich will, sei gereinigt. Es war Gottes Bereitwilligkeit, seine Gnade, seine Kraft, die für dich und mich, wenn wir ihm dafür glauben, heute wie damals zur Verfügung steht, um ihn/uns zu heilen/retten.

2.Petrus 1, 2 - 3
Gnade und Friede werde euch <immer> reichlicher zuteil in der Erkenntnis Gottes und Jesu, unseres Herrn! 3 Da seine göttliche Kraft uns alles zum Leben und zur Gottseligkeit geschenkt hat...

Es ist alles da, was du zum Leben brauchst. Gott will deiner Not begegnen. Er möchte dir eine gute Arbeitstelle geben. Er möchte dir genügend Finanzen geben, damit du gut leben kannst. Er möchte deinen Körper heilen. - Alles ist da in seiner Gnade.

Darum... nimm heute, was dir gehört durch den Glauben an sein Wort!