Home > alle Themen > Auferbauung/Ermutigung > Sein Sieg ist Dein Sieg

Sein Sieg ist Dein Sieg

Die Auferstehung Jesu

 

Nr. 66 Mai 2009


Die Auferstehung Jesu (Ostern) ist etwas Zentrales. Als Jesus auferstanden ist, war dies der Beweis dafür, dass sein Opfer ausreichend war. Es ist das Zertifikat dafür, dass unsere Erlösung rechtmässig ist. Alle Religionsstifter sind tot, sie sind nicht auferstanden. Jesus ist der einzige der auferstanden ist und lebt!

Ohne die Auferstehung Jesu wäre alles umsonst gewesen, heisst es im 1.Kor.15,17. Die Erlösung wäre nicht möglich gewesen und wir wären noch in unseren Sünden gefangen. Satan und seine Dämonen wären nicht besiegt. Das Kreuz war die Identifikation Jesu mit unseren Sünden. Dort hat er unseren sündigen Zustand auf sich genommen. Dort hat er unsere Krankheiten auf sich genommen. Dort hat er den Fluch für uns getragen. Er wurde getrennt von seinem Vater und starb geistlich wie auch körperlich. Doch dann am dritten Tag wurde Jesus durch die Kraft des Heiligen Geistes von neuem geboren, wo wir einst waren - im Reich des Teufels. Ein entsetzlicher Tag für den Teufel, als Jesus ihm alle Macht genommen hat. Siege werden im Feindesland erreicht. Jesus war für uns, an unserer Stelle, in der Hölle, aber der Teufel hatte kein Recht an ihm, weil er sündlos war. Der Teufel musste ihn freigeben. Jesus hat ihn besiegt und die Schlüssel des Todes und des Totenreichs (Offb 1,18) mitgenommen. Was war das für ein herrlicher Tag. Jesus ist auferstanden und hat alles, was der Teufel durch den Sündenfall bekommen hat, überwunden. Sein Sieg ist zu unserem Sieg geworden.

Wir wollen anhand von Gottes Wort betrachten, worüber Jesus gesiegt hat. Ich möchte dich auch ermutigen dieses Thema selber weiter zu studieren. Es ist so wichtig, dass wir wissen, was uns in Christus gehört. Es ehrt Gott, wenn wir in seinem Sieg leben. Wenn wir uns hingegen immer noch wie Sünder benehmen, die sich unwürdig fühlen, Gottes Segnungen zu empfangen, weil sie vielleicht nicht ganz so ‚heilig’ sind, wie sie meinen sein zu müssen, erweisen wir Gott keine Ehre. Aber Gott sieht dich in Christus und du musst lernen, dich ebenso zu sehen.

In Christus bist du würdig; in Christus bist du vollkommen; in Christus gehören alle Verheissungen dir. Jesus hat an deiner Stelle den Sieg für dich erkauft, damit du nun mit ihm ein siegreiches Leben leben kannst. Ich sage nicht, dass es keine Herausforderungen oder Probleme gibt, aber du hast die Fähigkeit, alles zu überwinden in IHM.

Jesus besiegte Sünde und Krankheit

1.Petr 2,24
der unsere Sünden an seinem Leib selbst an das Holz hinaufgetragen hat, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch dessen Striemen ihr geheilt worden seid.

Jesus starb für unsere Sünden und durch seine Striemen oder Wunden sind wir geheilt worden. Heilung und Sündenvergebung gehören zusammen.

Jesus besiegte den Tod

Hebr 2,14
Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise daran Anteil gehabt, um durch den Tod den zunichte zu machen, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel

Der ewige, geistliche Tod ist besiegt. Ewiges Leben in Christus steht nun für alle zur Verfügung, die Jesus Christus annehmen.

Er besiegte Satan und alle Dämonen

Kol 2,15
er hat die Gewalten und die Mächte völlig entwaffnet und sie öffentlich zur Schau gestellt. In ihm hat er den Triumph über sie gehalten.

Er gab dir den Stand der Gerechtigkeit

Röm 5,19
Denn wie durch des einen Menschen Ungehorsam die vielen in die Stellung von Sündern versetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des einen die vielen in die Stellung von Gerechten versetzt werden.

Gerechtigkeit ist ein Stand und du kannst darin nicht mehr wachsen. Es ist eine Gabe von Gott, die dich befähigt, ohne Schuld und Verdammnis in seine Gegenwart zu kommen! - So müssen wir uns sehen; in dieser Haltung müssen wir im Gebet zu ihm kommen.

Er hat dich vom Fluch des Gesetzes befreit, indem er den Fluch für dich getragen hat.

Gal 3,13
Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist - denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jeder, der am Holz hängt!“

Der Fluch waren Mangel, Armut, Krankheit und der ewige Tod; Jesus hat dich davon befreit.

Er gab dir Frieden mit Gott

Röm 5,1
Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,

Er ist der Erstgeborene unter vielen Brüdern

Röm 8,29
Denn die er vorher erkannt hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Jesus ist der erste, der vom geistlichen Tod zum geistlichen Leben geboren wurde. Er war der erste, der von neuem geboren wurde. Jesus hat für uns den geistlichen Tod auf sich genommen, da er aber sündlos war, konnte der Tod ihn nicht halten. Er hatte kein Recht dazu. Jesus ist vom Tod zum Leben hinübergegangen und hat uns den Weg erkauft. ....er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. Nach ihm werden viele, genauso wie Jesus, von neuem geboren, aus dem geistlichen Tod ins ewige Leben. Jesus der Erstgeborene unter vielen.

Er gab uns seine Autorität, seinen Sieg

Röm 5,17
Denn wenn durch die Übertretung des einen der Tod durch den einen geherrscht hat, so werden viel mehr die, welche den Überfluss der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den einen, Jesus Christus.

Es ist Gottes Wille, dass du im Leben herrschst, dies aber nicht aus dir selber, sondern durch Jesus. Er gab dir seine Autorität, er gab dir seinen Sieg, damit du durch IHN im Leben herrschen kannst und nicht ein Spielball der Umstände sein musst.

Eph 1,22-23
Und alles hat er seinen Füssen unterworfen und ihn als Haupt über alles der Gemeinde gegeben, 23 die sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt.

Jesus ist das Haupt der Gemeinde, alles ist seinen Füssen unterworfen. Die Füsse sind ein Teil des Leibes und das bist du. Du bist Teil des Leibes Christi.

Lk 10,19
Siehe, ich habe euch die Macht gegeben, auf Schlangen und Skorpione (finstere Mächte) zu treten, und über die ganze Kraft des Feindes, und nichts soll euch schaden.

Es wird Zeit, dass die Gemeinde in dieser letzten Zeit aufsteht und ihre Autorität wieder in Anspruch nimmt. Wir herrschen im Geist (durch das Wort Gottes und den Namen Jesu), wir können die Welt zum Guten verändern, indem wir im Gebet unsere Autorität benutzen um den Willen Gottes auf die Erde zu bringen. Wir müssen das Böse, das in der Welt geschieht nicht annehmen. Wir können und sollen beten und Mauern werden fallen, Regierungen werden eingesetzt, die das Gute des Landes wollen etc.

Anita  Letzerich