Home > alle Themen > Auferbauung/Ermutigung > Legt nun ab ....

Legt nun ab ....


Nr. 135 September 2015

1Petr 2,2

und seid als neugeborene Kindlein begierig nach der unverfälschten Milch des Wortes, damit ihr durch sie heranwachst (Schlachter 2000).

 

Die erste Bestimmung des Menschen ist es, zurück in die Gemeinschaft mit Gott dem Vater zu kommen, durch die neue Geburt des menschlichen Geistes (Joh 3 / 1Tim 2,4-5). Dies geschieht, indem du im Herzen glaubst, dass Gott Jesus Christus von den Toten auferweckt hat und du ihn mit deinem Mund als Herrn bekennst (Röm 10,9). Die Errettung und Vergebung der Sünden ist der Anfang von Allem in Gottes Reich, nicht das Ende. In diesem Sinne hast du es nun geschafft, denn du bist jetzt ein von neuem geborener Christ. - Aber vielleicht lebst du weiterhin so wie du willst... sogar in der Annahme, dass dein Glaube Privatsache ist.

 

Wenn wir von neuem geboren werden, sind wir geistlich gesehen, wie ein neugeborenes Baby, sagt die Bibel. Wir sind in eine neue Familie hineingeboren worden, Gott ist nun unser Vater und wir müssen lernen, wie man sich im Reich Gottes ‚benimmt’. Wir müssen Christus ähnlicher werden in unserem Verhalten, nicht in unserem Geist, denn im Geist ist alles neu geworden, sagt uns die Bibel.

 

Geistliches Wachstum kommt nicht automatisch, nur weil du Christ bist; auch ist es nicht Leitern und Pastoren vorbehalten. Es ist auch nicht unbedingt jeder geistlich, der in geistlichen Gaben dient. Geistliche Gaben sagen nichts über deinen Charakter und dein geistliches Wachstum aus, denn die Gaben sollen anderen Menschen dienen. - Erinnere dich, schon im Alten Testament hat Gott mit Hilfe eines Esels zu Bileam geredet (4Mo 2,28 ff).

Geistlich erwachsen zu sein bedeutet auch nicht, dass du viel Bibelwissen hast, sondern es bedeutet, immer mehr wie Christus zu werden. Es hat mit deinen Haltungen, deinem Denken, deinem Benehmen, deinem Charakter zu tun. Du musst (darfst) wachsen in all dem, was durch die neue Geburt in dich gelegt wurde. Lerne es zu verstehen und zu entwickeln; das geht nur durch eine enge Beziehung zu Jesus und seinem Wort.

 

Christentum ist keine Religion, sondern eine Beziehung mit Gott dem Vater, mit Jesus dem Sohn Gottes unserem Retter und mit dem Heiligen Geist als unserem Beistand und Helfer. Dazu brauchen wir das Wort Gottes, die Bibel, um zu lernen und zu verstehen, was der Wille Gottes ist und was er uns durch die Neue Geburt gegeben hat.

Aus dieser Beziehung heraus, zu ihm hin, werden wir geistlich wachsen. Gott ist ein Gott des Wachstums. Das sehen wir schon in der Natur. Aus einem Samenkorn wächst eine Pflanze, die dann wiederum Frucht bringt. - Selbst menschliches natürliches Leben entsteht so. Menschen kommen als Babys auf die Welt und wachsen. Die Kinder werden grösser und sind schliesslich erwachsene Söhne und Töchter, die dann irgendwann selber Eltern werden. Genauso ist es auch im geistlichen Bereich. Wir kommen als Babys ins Reich Gottes und wachsen zu Töchtern und Söhnen und dann zu geistlichen Vätern und Müttern heran.

Gott sei Dank ist geistliches Wachstum nicht, wie im Natürlichen, von einem vorgegebenen Zeitrahmen bestimmt. Du musst also nicht mindestens 18 Jahre warten bist du volljährig bist.

 

Dein Charakter ist für Gott wichtig. Wir haben viel zu viel nur auf die Gaben geschaut und vergessen unser Verhalten Christus gemäss zu trainieren. Es wird Zeit, dass Christen anfangen geistlich erwachsen zu werden. Wir brauchen geistliche Mütter und Väter um die Ernte einzubringen. Menschen die Jesus als ihren Herrn angenommen haben brauchen Mütter und Väter im Herrn und das ist nicht vom natürlichen Alter abhängig. Das Ziel von geistlichem Wachstum ist, dass wir Christus ähnlicher werden, dass Menschen, wenn sie uns sehen, Christus in uns sehen.

 

Es gibt eine geistliche Seite: Christus ist in dir und alles, was er dir durch die neue Geburt gegeben hat. Du sitzt mit ihm an himmlischen Orten. Du lebst aber jetzt auch noch in einem natürlichen Leib auf dieser Erde und die Menschen um dich herum erkennen deinen geistlichen Stand nicht, ausser du hast deinen Charakter und dein Benehmen geschult, um Christus ähnlicher zu werden. Das ist ein Wachstumsprozess, also sei nicht entmutigt, wenn du noch nicht dort bist.

 

Was sagt nun das Wort Gottes darüber, was wir ändern oder ablegen sollen.

 

1Petr 2,1

Legt nun ab alle Bosheit und allen Trug und Heuchelei und Neid und alles üble Nachreden,

 

Legt nun ab...“, was sollen wir ablegen? - Das Benehmen und die Gewohnheiten des alten Menschen wie Schlechtigkeit, Heuchelei, Neid, Tratsch und Klatsch etc. - Stattdessen müssen wir begierig sein nach dem Wort Gottes.

 

Kol 3,8+12-16

Jetzt aber legt auch ihr das alles ab: Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, schändliches Reden aus eurem Mund. 12 Zieht nun an als Auserwählte Gottes, als Heilige und Geliebte: herzliches Erbarmen, Güte, Demut, Milde, Langmut! 13 Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer Klage gegen den anderen hat; wie auch der Herr euch vergeben hat, so auch ihr! 14 Zu diesem allen aber <zieht> die Liebe <an>, die das Band der Vollkommenheit ist! 15 Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib! Und seid dankbar!16 Das Wort des Christus wohne reichlich in euch;

 

Du legst ab und du ziehst an. Du legst eine Gewohnheit, die nicht biblisch ist, ab und ziehst (oder gewöhnst dir) die biblische Gewohnheit an. Dies alles kommt aus der Beziehung mit dem Herrn und seinem Wort und nicht als ein „christliches Werk“, oder aus eigener Kraft, damit Gott uns annimmt.

 

Röm 12,2

Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

 

Es ist so wichtig, dass wir unser Denken, unseren Sinn gemäss dem Wort Gottes erneuern. Tun wir das nicht, werden wir so denken und leben wie die Welt. Wenn du dein Denken gemäss dem Wort Gottes erneuerst, werden viele Probleme verschwinden, mit denen du jahrelang gekämpft hast.

 

Wenn du dich entschliesst nach dem Wort zu handeln, das du erkannt hast, wird dein Sinn erneuert. Das erfordert aber von deiner Seite, dass du das Wort liest. Nicht wie einen Roman, oder als Pflichtlektüre in deiner „stillen Zeit“, sondern als das was es ist: Speise für deinen Geist. Es ist auch in Ordnung, wenn du vielleicht nur einen Vers liest und den aber tust.

Weisst du, das Wort Gottes wird gar nichts bewirken, wenn du es nur liest, aber niemals tust. Jakobus sagt, dass du dich dadurch selber betrügst. Wie einer der in den Spiegel sieht und dann vergisst wie er ausgesehen hat (Jak 1,22ff). Jesus muss die Nummer eins in deinem Leben sein, er steht mit nichts in Konkurrenz und es ist alleine deine tägliche Entscheidung.

 

Ich habe mich dazu entschieden Christus ähnlicher zu werden, indem ich mit Ihm Gemeinschaft habe durch sein Wort und durch den Heiligen Geist. Willst auch du geistlich wachsen?

Willst du, dass man an deinem Verhalten und deinem Charakter erkennt, dass du zu Jesus gehörst, so dass Menschen dadurch zu Christus gezogen werden und so sein wollen wie du?

 

Wir sehnen uns nach Erweckung. Die Menschen in der Welt brauchen Jesus. Darum setze Jesus an die erste Stelle in deinem Leben und werde geistlich erwachsen. - Die Entscheidung liegt bei dir!


Autor: Anita Letzerich-Suhr