Home > alle Themen > Auferbauung/Ermutigung > Jesus das Wort wurde Fleisch

Jesus das Wort wurde Fleisch



Nr.14 Dezember 2004


Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen.

Jes. 7, 14

Circa 700 Jahre bevor Jesus geboren wurde, hat der Prophet Jesaja die Geburt Jesu durch eine Jungfrau angekündigt (siehe auch 1. Mo. 3, 15).

Gott tut nichts, ausser dass er es vorher ankündigt (Am. 3, 7). Gott ist ein Gott des Glaubens und was er spricht, wird werden. Gottes Wort ist voller Glauben, darum kann Gott auch nicht lügen. Gott hat das Universum durch sein Wort erschaffen und er braucht immer noch sein Wort, um Dinge in Existenz zu bringen. Es funktioniert immer noch gleich. Das Wort Gottes muss im Herzen geglaubt und gesprochen werden, um zu empfangen (Rö.10,8-10). So empfangen wir den Herrn Jesus als unseren Retter und so empfangen wir auch alles andere von Gott.

Jesus, das Wort wurde Fleisch

Im sechsten Monat aber wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt von Galiläa, mit Namen Nazareth, gesandt, zu einer Jungfrau, die einem Mann namens Josef, aus dem Haus Davids, verlobt war, und der Name der Jungfrau war Maria. Und er kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüsst, Begnadete! Der Herr ist mit dir Sie aber wurde bestürzt über das Wort und überlegte, was für ein Gruss dies sei. Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Denn du hast Gnade bei Gott gefunden. Und siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen. Dieser wird gross sein und Sohn des Höchsten genannt werde; und der Herr, Gott, wird ihm den Thron seines Vaters David geben; und er wird über das Haus Jakobs herrschen in Ewigkeit, und seines Königtums wird kein Ende sein. Maria aber sprach zu dem Engel: Wie wird dies zugehen, da ich von keinem Mann weiss? Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, auch sie erwartet einen Sohn in ihrem Alter, und dies ist der sechste Monat bei ihr, die unfruchtbar genannt war. Denn kein Wort, das von Gott kommt, wird kraftlos sein (Gott ist es möglich, jede seiner Aussagen zu erfüllen). Maria aber sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; es geschehe mir nach deinem Wort! Und der Engel schied von ihr.
Lk. 1, 26 - 38

"Ich kann es mir vorstellen, wie es geht und habe alles genau durchdacht", sagte das Maria? Nein, sondern sie sagt: "Es geschehe mir nach deinem Wort".

Maria glaubte dem Wort, das der Engel zu ihr sprach. Im Glauben empfing sie das Wort. Darum konnte die Kraft des Heiligen Geistes über sie kommen, als sie das Wort empfing.

Das Wort war bei Gott und das Wort war Gott und das Wort, das Maria empfing, wurde Mensch (Joh. 1, 1 + 14).

Wenn Gottes Wort nicht geglaubt und empfangen wird, nützt es nichts, obwohl es die Kraft in sich hat, das Verheissene zustande zu bringen.

Du kannst glauben, dass die Bibel von der ersten Seite bis zur letzten Seite wahr ist und trotzdem wird diese Wahrheit für dich nie zur Realität werden, wenn du sie nicht empfängst. Aber, wenn wir das Wort Gottes im Glauben annehmen und es mit dem Mund sprechen, wird Gott es zustande bringen.

Ein Zündholz hat die Kraft, ein grosses Feuer anzuzünden, aber dies wird nicht passieren, wenn es in der Schachtel bleibt. Du kannst sogar glauben, dass dieses Zündholz dein Haus abbrennen kann, aber es wird nicht passieren. Warum nicht? – Weil du das Zündholz zuerst herausnehmen und anzünden musst.

So ist es mit dem Wort Gottes. Ich muss das Wort hören, in meinem Herzen glauben und mit meinem Mund aussprechen, dann wird es für mich zustande kommen. Das bedeutet, dann wird die Verheissung des Wortes Gottes in meinem Leben sichtbar werden.

Jede Verheissung ist in Christus Jesus Ja und Amen (2. Kor. 1, 20). Das heisst, Gott hat es uns in Christus schon gegeben: Errettung, Heilung, Versorgung, usw. gehören dir. Jesus ist unser Retter.

Die Geburt Jesu

Es geschah aber in jenen Tagen, dass eine Verordnung vom Kaiser Augustus ausging, den ganzen Erdkreis einzuschreiben. Diese Einschreibung geschah als erste, als Quirinius Statthalter von Syrien war. Und alle gingen hin, um sich einschreiben zu lassen, ein jeder in seine Vater Stadt. Es ging aber auch Josef von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, hinauf nach Judäa, in die Stadt Davids, die Bethlehem heisst, weil er aus dem Haus und Geschlecht Davids war, um sich einschreiben zu lassen mit Maria, seiner Verlobten, die schwanger war. Und es geschah, als sie dort waren, wurden ihre Tage erfüllt, dass sie gebären sollte; und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe (Futterplatz), weil in der Herberge kein Raum für sie war .
Lk. 2, 1 – 7

Das Wort Herberge bedeutet ein Zimmer für Gäste. Die meisten Häuser in Israel waren sogenannte Einraumhäuser. Aber einige hatten ein Obergemach, das als Gastzimmer diente. Vor allem die Orte in der Umgebung von Jerusalem hatten solche Gastzimmer, weil zu den Festzeiten immer viele Leute eine Unterkunft brauchten. In solchen Häusern waren die Tiere eine Stufe tiefer im Haus untergebracht. Das Futter der Tiere wurde entweder in eine muldenförmige Ver-tiefung im Stallboden oder aber in eine Schale getan. Diese Futterschale konnte man auch an die Decke hängen, wie eine Wiege. Somit hatte man denn Boden frei. In eine solche Futterschale wurde Jesus gelegt.

Vers 8
Und es waren Hirten in derselben Gegend, die auf freiem Feld blieben und des Nachts Wache hielten über ihre Herde. Und ein Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umleuchtete sie, und sie fürchteten sich mit grosser Furcht. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch grosse Freude, die für das ganze Volk sein wird. Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, der Herr, in Davids Stadt

Ein Retter wurde geboren, Jesus. Aber wovon war er der Retter?

Er war der Retter von Sünde, Krankheit, Mangel und dem zweiten Tod. Jesus ist der von Gott verheissene Retter.

Das griechische Wort für Retter heisst soter und bedeutet: Retter, Erretter, Heiland, Heilbringer, Erhalter, Bewahrer. Dieses Wort umfasst jeden Bereich deines Lebens. Jesus ist dein Retter, wann immer du Rettung brauchst. Jesus ist dein Beschützer, dein Erhalter, wann immer du Schutz brauchst. Er hat dich durch das Bezahlen eines Lösegeldes, d. h. durch sein kostbares, reines, sündloses Blut, aus dem Machtbereich der Finsternis herausgeholt und in das Reich Gottes versetzt. Der Preis wurde bezahlt, die Erlösung gehört dir.

Jesus, der Sohn des Menschen

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.
Joh. 1 - 3

Alles entstand durch das Wort und ohne das Wort ist nichts entstanden

Vers 14
Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Im Anfang war das Wort - Jesus. Jesus ist Gott, er war seit Ewigkeit beim Vater, aber Jesus musste Mensch werden, um uns zu erlösen. Es gab keinen anderen Weg, denn die Tür zu dieser Erde ist der menschliche Körper. Dies ist der rechtmässige Eintritt, um auf der Erde Autorität zu haben. Wir erinnern uns: Gott gab Adam (den Menschen) die Herrschaft über die Erde für eine Zeit. Adam wiederum gab sie, durch den Sündenfall, dem Teufel und Adam selbst wurde dadurch auch getrennt von Gott. Das ist Sünde: Trennung von Gott. Es geht nicht so sehr um die sündigen Taten, sondern um den Zustand der Sünde. (In diesem sündigen Zustand ist jeder Mensch, der die Errettung durch Jesus Christus nicht annimmt). Um uns zu retten, musste Jesus genau so einen menschlichen Leib (aber ohne Sünde) haben wie wir, damit er unsere Stelle einnehmen kann. Gott konnte die Menschen nicht einfach so retten. Jesus musste Mensch werden, weil der Mensch Adam die Autorität dem Teufel übergeben hatte. Damit wir wieder mit Gott Gemeinschaft haben können, konnte nur ein sündloser Mensch die Menschen aus der Macht der Finsternis, aus diesem verlorenen Zustand der Sünde, erlösen. Jesus nimmt unseren sündigen Zustand auf sich und gibt uns seine Gerechtigkeit, damit wir wieder mit ihm in Gemeinschaft sein können.

Jesus wurde Mensch, aus dem Samen des Wortes empfangen, nicht aus dem Samen eines Mannes. Das Wort wurde Fleisch, von einer Jungfrau geboren. Es musste eine Jungfrau sein. Weil Adam sündigte, hat jeder Mensch die sündige Natur in sich und somit wäre Jesus nicht sündlos gewesen. Jesus aber ist von Gott dem Vater ausgegangen und in die Welt gekommen, der Same des Wortes, das Wort ist Gott. Der Same des Wortes wurde Fleisch, ein Baby.

Maria hat das Wort als Same empfangen und das Wort wuchs in ihrem Körper heran mit reinem Blut, Blut mit göttlichem Leben. Nur ein solch sündloser Mensch, Jesus der Sohn Gottes und der Sohn des Menschen, konnte den Preis für die Sünde bezahlen.

Was für ein wunderbarer Erlösungsplan. Was für eine kostbare Erlösung. Was für einen guten und barmherzigen Gott wir doch haben.


Anita Letzerich-Suhr