Home > alle Themen > Auferbauung/Ermutigung > Ist Gott der Vater wirklich immer ein guter Gott

Ist Gott der Vater wirklich immer ein guter Gott


Nr.46 August 2007


Was hast DU für ein Bild von Gott? - Wie siehst DU ihn? Das ist eine sehr entscheidende Frage. Ist er für dich ein guter Gott; ein Vater, der sich um dich kümmert; oder ist er der strenge Richter, bei dem du aufpassen musst, dass du nichts tust, was ihm missfällt, weil dich dann Strafe erwartet? Wie siehst du Gott, den Vater? Lasst uns dazu im Wort Gottes lesen. Einzig im Wort Gottes können wir erkennen, ob Gott gut ist. Es sind nicht die Erfahrungen von dir oder von anderen. Für uns ist das Wort Gottes das einzige, das uns in allen Bereichen Antworten gibt.


Im Wort Gottes stellt sich Gott selber vor. Die Bibel ist nicht ein Buch voller Regeln, sondern sie zeigt dir von der ersten bis zur letzten Seite eine Person: Jesus Christus, unsern Erlöser und Retter. Gott ist nicht gegen dich, er ist für dich! Er liebt dich und er hat eine Erlösung geschaffen durch seinen Sohn Jesus, so dass du mit ihm Gemeinschaft haben kannst. Es ist der Traum eines jeden liebenden Vaters, mit seinen Kindern Gemeinschaft zu haben. Um dies zu ermöglichen, sandte Gott seinen einzigen Sohn Jesus. Gott, der Vater sehnt sich danach, dir Gutes zu tun.

Jakobus 1, 16 - 17
Irret euch nicht, meine geliebten Brüder! Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten.

Irret euch nicht ... - wo könnten wir uns denn irren? Dass, zum Beispiel, nicht nur gute Gaben von Gott kommen. Wir könnten irren und glauben, dass Gott uns auch Schlechtes gibt, weil er findet, es sei gut für uns. Doch merke dir eines: Schlechtes ist nie gut und Gutes ist nie schlecht! - Alles Gute kommt von Gott und alles Schlechte kommt vom Teufel. Bei Gott gibt es keinen Wechsel von Schatten, bei ihm gibt es nicht Licht und Finsternis zusammen. Bei ihm gibt es nicht Böses und Gutes. Gott der Vater ist nur Licht, nur gut und er verändert sich nicht! „Ja, aber Gott ist souverän und er tut wie und was er will. Vielleicht ist etwas für mich nicht gut und darum bekomme ich es nicht, denkst du nun vielleicht.“ Nein, das ist nicht die Souveränität Gottes, denn dann wäre das Wort Gottes mal wahr für dich und ein andermal eben nicht für dich bestimmt. Warum sollte ich die Bibel dann überhaupt lesen, wenn ich nicht weiss, ob die jeweilige Verheissung Gottes nun für mich gültig ist oder nicht? Souverän bedeutet: über allem stehend. Gott ist der Allmächtige, der Souveräne und er hat in seiner Souveränität beschlossen, sich in seinem Wort festzulegen (Psalm 119, 89). Das, was Gott in seinem Wort zugesagt hat, ist gewiss und ganz sicher für dich bestimmt, wenn du es im Glauben annimmst. Lies das Wort Gottes als ein persönliches Wort von Gott an dich. Gott spricht zu dir Gutes durch sein Wort; keine Entmutigung, keine Worte, die dich verdammen und dich in Schuldgefühle stürzen. Gott, der Vater spricht zu dir gute Worte, die dich ermutigen und auferbauen. Selbst wenn er dich korrigieren muss, schenkt er dir einen Ausweg. Es sind Worte, die dir Hoffnung und eine Zukunft geben. So ist Gott dein Vater - nur gut und immer nur gut! „Irret euch nicht“, mahnt uns Jakobus. Denn von Gott kommt nur Gutes, nur Vollkommenes und darin gibt es keine Veränderung. Gott ist nur gut und alles was gut und vollkommen ist, kommt von ihm. Die Bedeutung von gut bedeutet auch: schön, wertvoll, reichlich, angenehm, fröhlich, wohlriechend, Glück, Wohl, Wohlstand, Güte, Freude, Bestes. Dies alles kommt von Gott und so ist Gott auch.

Gott ist gut, Gott ist schön. Schönheit ist etwas Gutes; du kannst dich also an Schönem freuen, es ist daran nichts Verwerfliches. Es ist gut, eine schöne Wohnung oder ein schönes Haus zu haben, es ist auch gut, ein schönes Auto oder Fahrrad zu haben. Gott hat sich, als er die Erde geschaffen hatte, auch über sie gefreut, als er sie ansah und hat gesagt: es ist alles sehr gut. Es ist alles sehr schön, könnte man auch sagen. "Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab "(Vers 17) Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk. Glaubst du an einen vollkommen guten Gott? Siehst du ihn so? Es ist so wichtig, wie wir ihn sehen, weil wir nur das im Glauben empfangen können, was wir sehen. Gott ist dein Belohner, er nimmt dir nichts weg, sondern er ist ein Geber von guten Dingen.

Hebräer 11, 6
Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.

Er ist ein Belohner für diejenigen, die glauben, dass er der ist, als der er sich in seinem Wort vorstellt. Er ist nicht so, wie du vielleicht denkst, oder was Tradition dir sagt. Gott ist der Unveränderliche. Er ist so, wie er es in seinem Wort sagt und er ist für dich dein Belohner, wenn du zu ihm kommst. Er ist dein Belohner und nicht dein Bestrafer. Er ist nicht der grosse unnahbare Gott, vor dem du dich fürchten musst. Er ist dein Belohner und dein himmlischer Vater, ein durch und durch nur guter Vater.

1. Mose 15, 1
Nach diesen Dingen geschah das Wort des HERRN zu Abram in einem Gesicht so: Fürchte dich nicht, Abram; ich bin dir ein Schild, ich werde deinen Lohn sehr gross machen.

In der Offenbarung Kapitel 22 Vers 12 sagt Jesus: "Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir". Wenn Jesus kommt, bringt er Lohn mit, um einem jeden zu vergelten, um jeden zu belohnen, nach seinem Werk. Siehst du deinen Gott, den Vater, so? Siehst du ihn als einen guten Gott, der ein Belohner für dich ist?

Römer 12, 2
Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Warum sollst du deinen Sinn erneuern? - Damit du erkennen kannst, was der Wille Gottes ist. - Denke nicht, wie die Welt denkt. Denke nicht, wie dich Tradition gelehrt hat. Gottes Wille ist das Gute, das Wohlgefällige und das Vollkommene. Wenn du jede Lehre daraufhin prüfst, ob sie gut, wohlgefällig und vollkommen ist, dann kannst du Wohlstand und Heilung von Gott nicht mehr ablehnen oder lehren, dass Gott dir Dinge wegnimmt oder vorenthält.

Irret euch nicht, meine geliebten Brüder! Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten.
Jakobus 1, 16 – 17

Irret euch nicht. - Es gibt viele, die irren, aber Jakobus sagt uns: Irret euch nicht, liebeBrüder. Wie viele Brüder und Schwestern gibt es, die irren, damals wie heute. Jede Predigt, die dir Angst macht, ist nicht das Wort Gottes! Gott hat uns nicht einen Geist der Angst gegeben und sein Wort vermittelt niemals Angst. - Lasst uns das Wort Gottes richtig behandeln und in gerader Richtung schneiden. Es ist eine gute Botschaft an uns. Gott der Vater ist ein guter Gott - immer, überall und zu jeder Zeit, für DICH.

Denn ein barmherziger Gott ist der HERR, dein Gott. Er wird dich nicht aufgeben und dich nicht vernichten ...
5,Mose 4, 31

Lerne ihn so zu sehen, wie er sich in seinem Wort selbst beschreibt. Ändere dein Denken über ihn und sehe ihn so, wie er wirklich ist.


Anita Letzerich-Suhr