Home > alle Themen > Auferbauung/Ermutigung > Der neue Bund in dem wir leben

Der neue Bund in dem wir leben


Nr.30 April 2006


Jesus, der Sohn des lebendigen Gottes,  kam durch den Gehorsam von Abraham unter dem abrahamitischen Bund, legal auf die Erde. Er starb und ist auferstanden, um für uns eine ewige Erlösung zu erwerben.


Gal. 3, 29
Wenn ihr aber des Christus seid, so seid ihr damit Abrahams Nachkommenschaft und nach Verheissung Erben.

Bist du in Christus, dann bist du ein Nachkomme von Abraham und ein Erbe. - Erbe wovon?

Gal. 3, 13 - 14
Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist -  denn es steht geschrieben: “Verflucht ist jeder, der am Holz hängt!”  –, damit der Segen Abrahams in Christus Jesus zu den Nationen komme, damit wir die Verheissung des Geistes durch den Glauben empfingen.

Erben des Segens von Abraham. Der Segen gehört uns, wenn wir Jesus als unseren Herrn angenommen haben: Gesegnet in der Stadt und auf dem Land. Gesegnet deine Kinder, deine Tiere, dein Land, gesegnet dein Essen. Gesegnet bist du, wenn du aus dem Haus gehst und gesegnet, wenn du im Haus bist; Schutz vor deinen Feinden, Überfluss an Gutem. Alles was du tust, wird dir gelingen. Du wirst von niemandem leihen müssen, aber du wirst anderen ausleihen können. Du wirst das Haupt sein und nicht der Schwanz und nur aufwärts steigen und nicht hinuntersinken (3. Mo. 28, 1 - 14). Dies ist der Segen Abrahams. Dies alles geschieht aber nicht automatisch. Wir müssen diese Dinge in Besitz nehmen, durch Glauben. Der Glaube handelt aufgrund des Wortes Gottes so, als hätte er schon empfangen.

In der Geschichte von David und Goliath, dem Riesen, der das Volk Israel auslachte, sagte David zum König Saul ein seltsames Wort.

1. Sam. 17, 36
Sowohl den Löwen als auch den Bären hat dein Knecht erschlagen, und dieser Philister, dieser Unbeschnittene, soll sein wie einer von ihnen, weil er die Schlachtreihen des lebendigen Gottes verhöhnt hat.

Warum nannte er den Philister einen Unbeschnittenen? David wusste, dass er selbst einen Bund mit Gott hat. Die Beschneidung war das Zeichen unter dem Alten Bund, das Siegel dafür, dass man in einem Bund mit Gott steht. Die Philister waren Unbeschnittene, das heisst, sie standen nicht in einer Bundesbeziehung mit Gott. Aber David stand im Bund mit Gott und der Segen Abrahams verhiess ihm Sieg über die Feinde. David kannte seinen Bundespartner und er handelte danach im Glauben, weil der Sieg ihm gehörte. Wenn du den Bund verstehst, dann ist der Glaube an das Wort Gottes so einfach. Gott hat sich seinem Wort verpflichtet. Jede Verheissung im Wort Gottes ist durch Jesus Christus für dich gültig. Jesus ist der Bürge des neuen Bundes, die Garantie dafür, dass dieses Wort auch für dich Gültigkeit hat.

1. Kor. 15, 57
Gott aber sei Dank der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!

Wir haben den Sieg in Christus. Wir haben den Sieg, wir müssen ihn nicht verdienen, nicht erkämpfen, nicht darauf warten, wir haben ihn jetzt – in Christus. Wir sind erlöst von Krankheit, erlöst von allem, was der Feind auf uns bringen will. Textstellen in den Briefen des neuen Testamentes, wo es heisst: ‚In ihm haben wir’ oder ‚in ihm sind wir’, reden davon, was du hast oder bist in Jesus, es gehört dir – jetzt!

Hebr. 8, 6
Jetzt aber hat er einen vortrefflicheren Dienst erlangt, wie er auch Mittler eines besseren Bundes ist, der aufgrund besserer Verheissungen gestiftet worden ist.

Der erste Bund war nicht vollkommen, denn unter dem ersten Bund gab es keine Vergebung der Sünden. Sünde wurde durch die Tier-Opfer nur zugedeckt. Das Blut von Christus hat aber die Kraft, Sünde wegzuschaffen. Sie existiert nicht mehr. Darum ist der neue Bund der bessere, der stärkere Bund; er hat eine ewige Erlösung hervorgebracht. Es braucht keinen weiteren Bund mehr; die Erlösung durch das Blut von Jesus ist in alle Ewigkeit gültig und kraftvoll.

Vor seiner Kreuzigung ist Jesus mit seinen Jüngern zusammen, um das Passahmahl zu essen. Jesus hat ein grosses Verlangen, er begehrt es sehr, dieses Mahl mit seinen Jüngern zu essen; denn er ist das Passahlamm, das jetzt bald geschlachtet wird, zur Erlösung. Er ist die Erfüllung von allem, was als ein Schatten unter dem alten Bund gefeiert wurde.

Lk. 22, 15 - 20
Und er sprach zu ihnen: Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt, dieses Passahmahl mit euch zu essen, ehe ich leide. Denn ich sage euch, dass ich es gewiss nicht mehr essen werde, bis es erfüllt sein wird im Reich Gottes. Und er nahm einen Kelch, dankte und sprach: Nehmt diesen und teilt ihn unter euch! Denn ich sage euch, dass ich von nun an nicht von dem Gewächs des Weinstocks trinken werde, bis das Reich Gottes kommt. Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Dies tut zu meinem Gedächtnis! Ebenso auch den Kelch nach dem Mahl und sagte: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird.

Der alte Bund war der Grund, dass Jesus, durch sein vergossenes Blut, einen neuen Bund schliessen konnte. Jesus erfüllte den alten Bund, darum konnte er einen neuen Bund geben. Der alte Bund hatte das Siegel, oder das Zeichen der Beschneidung. Der neue Bund hat das Zeichen der Beschneidung am Herzen. Eine neue Schöpfung in Christus Jesus, versiegelt mit dem Heiligen Geist (Eph. 1,13). Der neue Bund ist der stärkste Bund, denn er besteht zwischen Gott und Jesus, er kann nicht gebrochen werden. Er ist so stark, weil Gott in diesem Bund auf beiden Seiten ist. Wir können aus diesem Bund hinausgehen, aber er kann nicht gebrochen werden. Es ist eine ewige Erlösung.

Hebr. 9, 24
Denn Christus ist nicht hineingegangen in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, ein Gegenbild des wahren Heiligtums, sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen.

Christus ist in den Himmel gegangen, ins wahre Heiligtum, um jetzt für dich und mich vor Gott zu erscheinen. Wir sind freigekauft durch das Bezahlen eines Lösegeldes, das Blut seines Sohnes Jesus Christus. Was muss das für eine Freude im Himmel gewesen sein. Der Sohn Gottes kommt für die Menschen, als ihr Stellvertreter mit seinem eigenen Blut vor Gott und zeigt, dass es vollbracht ist. Die Erlösung ist nun fest in alle Ewigkeit.

Hebr. 9, 12
und nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal in das Heiligtum hineingegangen und hat uns eine ewige Erlösung erworben.

Eine ewige Erlösung, durch sein Blut. Du kannst nichts mehr dazufügen, du musst dich nicht abmühen, um sie zu bekommen. Du musst nicht warten, bis du im Himmel bist, sie ist jetzt! Er hat uns jetzt eine ewige Erlösung erworben. Du kannst jetzt in Freiheit leben, erlöst von Sünde. – Eine neue Schöpfung in Christus Jesus, erfüllt mit dem Wesen Gottes. Erlöst von Krankheit, erlöst von allem Bösen, erlöst vom Fluch, erlöst von Misserfolg und Zerstörung.

Hebr. 10, 14 - 18
Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht. 15 Das bezeugt uns aber auch der Heilige Geist; denn nachdem er gesagt hat: 16 »Dies ist der Bund, den ich für sie errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr, ich werde meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie auch in ihren Sinn schreiben«; 17 und: »Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nicht mehr gedenken.« 18 Wo aber Vergebung dieser Sünden ist, gibt es kein Opfer für Sünde mehr.

Der neue Bund:
  • Vergebung, Auslöschung der Sünde
  • Neu erschaffen in deinem Geist,
  • Teilhaber Gottes
  • Teilhaber der göttlichen Natur
  • Gemeinschaft mit dem Vater
  • Sieg über den Feind

Dies alles wurde möglich gemacht durch das letzte Opfer, Jesus Christus, dem neuen kraftvollen ewigen Bund. Eine ewige Erlösung heute für Dich.


Anita Letzerich-Suhr