Home > alle Themen > Auferbauung/Ermutigung > Deine Erbschaft in Christus

Deine Erbschaft in Christus


Nr.23 September 2005


1. Mose 22, 16 - 18
und sprach zu Abraham: Ich schwöre bei mir selbst, spricht der HERR, deshalb, weil du das getan und deinen Sohn, deinen einzigen,  nicht vorenthalten hast, darum werde ich dich reichlich segnen und deine Nachkommen überaus zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und wie der Sand, der am Ufer des Meeres ist; und deine Nachkommenschaft wird das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen. Und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, dass du meiner Stimme gehorcht hast.

Von welchem Samen redet Gott?

Gal. 3,16
Dem Abraham aber wurden die Verheissungen zugesagt und seiner Nachkommenschaft. Er spricht nicht: »und seinen Nachkommen« wie bei vielen, sondern wie bei einem: »und deinem Nachkommen«, der ist Christus.

Das Wort Nachkomme (griech. sperma) bedeutet auch Same. Jesus ist der Same.

Vers 29
Wenn ihr aber des Christus seid, so seid ihr damit Abrahams Nachkommenschaft oder Same  und nach Verheissung Erben.

Wenn du in Christus bist, so bist du ein Nachkomme Abrahams. Mit diesem Wissen gehen wir zurück zu 1. Mose 22, 17 (zweiter Teil), wo es heisst:....deine Nachkommenschaft wird das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen...

Die Tore der Feinde besitzen bedeutet, unter seiner Herrschaft haben. Der Same Abrahams, Jesus Christus, hat die Herrschaft, die Adam verloren hatte, wieder in Besitz genommen und sie uns gegeben. Er hat es für uns getan. Wir sind jetzt Miterben mit Jesus Christus (Eph. 3, 6).

Wir müssen erkennen, wer wir in Christus sind. Lasst uns kurz das Wort Miterbe betrachten.

Es bedeutet hier nicht dasselbe, wie bei einem Todesfall, wo du z.B. ein Miterbe mit deinen Verwandten bist und das Erbe anteilsmässig unter euch aufgeteilt wird. Das ist hier nicht gemeint. Miterbe im Griechischen bedeutet: am selben Erbe teilhaftig zu sein, es drückt eine Gleichheit der Personen aus, so dass jeder Miterbe denselben Besitz hat. Also dasselbe Erbe wird gleichzeitig von mehreren Personen geerbt.

Wir sind Miterben mit Jesus, das bedeutet: was Er hat haben wir, - was Er ist sind wir, - so wie Er in dieser Welt war, sind wir. Wir sind seine Miterben. Wenn du das siehst, dann gibt es dir ein vollkommen anderes Bild von dir. Du bist in Christus und hast dasselbe Erbe empfangen wie er. Was er hat, hast du.
  • Durch ihn hast du die Sünde überwunden,    Röm. 8,2.
  • Durch ihn hast du Krankheit überwunden.
  • Du bist frei von Sünde, weil Jesus für dich zur Sünde wurde. Der Sieg Jesus gehört dir. Er hat ihn dir gegeben – du bist sein Miterbe.
Jesus hat uns von allen Folgen der Sünde vollkommen befreit. Krankheit gab es erst nach dem Sündenfall. Nachdem Adam seine Herrschaft über die Erde dem Teufel gegeben hatte, kamen Mangel, Krankheit und Tod. Krankheit, und Mangel sind Vorstufen von Tod. Krankheit kann dich töten, Mangel an lebenswichtigen Dingen kann dich töten. Wenn du deine Rechnungen nicht bezahlen kannst, hast du Schulden, kommst in Abhängigkeit von anderen und verlierst deine Freiheit.

4. Mose 21 Vers 4 - 6
Und sie brachen auf vom Berg Hor, auf dem Weg zum Schilfmeer, um das Land Edom zu umgehen. Und die Seele des Volkes wurde ungeduldig auf dem Weg; und das Volk redete gegen Gott und gegen Mose: Wozu habt ihr uns aus Ägypten heraufgeführt? Damit wir in der Wüste sterben? Denn es ist kein Brot und kein Wasser da, und unserer Seele ekelt es vor dieser elenden Nahrung. Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk, und sie bissen das Volk; und es starb viel Volk aus Israel.

Du musst verstehen, dass nicht Gott aktiv die Schlangen gebracht hat, sondern das Volk hat den Schutz Gottes durch seins Murren verloren. Murren gegen Leiterschaft und Autorität, die Gott eingesetzt hat, ist gefährlich. Es bringt dich aus dem Schutz Gottes, - damit öffnest du eine Tür in deinem Leben für den Teufel. In Prediger 10,8 heisst es: wer eine Mauer einreisst, den kann eine Schlange beissen". Die Schlange ist ein Bild für den Teufel, der dich angreifen kann, wenn du aus dem Schutz Gottes gehst. Murren und Rebellion reisst die Schutzmauer Gottes ein. Darum halte dich davon fern.

Vers 7 - 9
Da kam das Volk zu Mose, und sie sagten: Wir haben gesündigt, dass wir gegen den HERRN und gegen dich geredet haben. Bete zu dem HERRN, dass er die Schlangen von uns wegnimmt! Und Mose betete für das Volk. Und der HERR sprach zu Mose: Mache dir eine Schlange und tu sie auf eine Stange! Und es wird geschehen, jeder, der gebissen ist und sie ansieht, der wird am Leben bleiben.  Und Mose machte eine Schlange von Bronze und tat sie auf die Stange; und es geschah, wenn eine Schlange jemanden gebissen hatte und er schaute auf zu der ehernen Schlange, so blieb er am Leben.

Die eherne Schlange ist ein Bild auf Jesus, deinen Heiler.

In Joh. 3,14 - 15 sagt Jesus: "Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, so muss der Sohn des Menschen erhöht werden, damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe".

Jeder der an ihn glaubt. – Glaubst du an ihn? – Wenn ja, dann hast du ewiges Leben. Ewiges Leben zu haben bedeutet: Frei zu sein vom Fluch des Gesetzes, frei zu sein von Krankheit und von Mangel. Das Leben Gottes ist in dir, du bist gerecht in Christus Jesus. Aber warum war es eine Schlange, die Mose auf eine Stange hängen sollte. Lange Zeit wusste ich nicht warum. Du kennst sicher die Geschichte (sie steht in 2.Mose 7, 9 - 12), wo Mose und Aaron mit dem Stab zum Pharao gingen, wie Gott es ihnen  gesagt hatte. Als Aaron den Stab vor dem Pharao auf den Boden warf, wurde er zu einer Schlange. Der Pharao rief seine Zauberer und Wahrsage-Priester herbei und auch sie warfen ihren Stab hin und auch ihre Stäbe wurden zu Schlangen. Aber der Stab von Mose hat alle anderen Stäbe verschlungen.

Das war ein Bild, ein Schatten auf die Erlösung durch Jesus. Wir wissen, dass der Teufel “die alte Schlange” genannt wird (Offb. 20, 2). Wir wissen auch, dass Jesus für uns zur Sünde gemacht wurde. Jesus wurde zur Sünde gemacht um alles Böse (die Sünde), zu verschlingen.

In ihm war keine Sünde, sondern er wurde zur Sünde gemacht, indem er unsere Sünde auf sich genommen hat. So kam göttliches Gericht über den Teufel.

Jesus sagt in Joh. 12,31: "Jetzt ist das Gericht dieser Welt; jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden".

Wie der Stab von Mose zur Schlange wurde, und alle anderen Schlangen verschlungen hat, so hat Jesus, der für uns zur Sünde wurde, dadurch die Sünde verschlungen. Hebr. 9, 26 b sagt: "Um durch sein Opfer die Sünde aufzuheben". Jesus hat den Teufel völlig entmachtet.

1. Joh. 3, 8
Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes geoffenbart worden, damit er die Werke des Teufels vernichte.

Was sind die Werke des Teufels?

Apg. 10, 38
Jesus von Nazareth, wie Gott ihn mit Heiligem Geist und mit Kraft gesalbt hat, der umherging und wohltat und alle heilte, die von dem Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm.

Wenn du das erkennst, dann weisst du, dass der Teufel kein Recht mehr hat, Krankheit, Mangel, und Schicksalsschläge auf dich zu bringen. Du wirst ihm widerstehen mit dem Wort Gottes, weil Heilung dir gehört.

Glaubst du das? – Handelst du danach? Erinnert du dich noch, wie du gelesen hast: Deine Nachkommenschaft wird das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen. Wir sind in Christus und herrschen nun im Leben durch ihn. Krankheit und Schmerzen haben kein Recht an unserem Körper, - ausser du erlaubst es. Nach der Auferstehung trat Jesus zu seinen Jüngern und sagte: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, (Matth. 28, 18 – 19).

Erkenne, was Jesus für dich getan hat und handle danach

Anita Letzerich - Suhr