Start > alle Themen > Heilung > Der unveränderliche Gott

Der unveränderliche Gott


von Anita Letzerich-Suhr

Nr.163 März 2018




Wenn Gott sich nicht verändert, könnte es dann sein, dass es heute noch Gottes Wille ist zu heilen?

Diesen Monat fangen wir mit einer Reihe an, die das wichtige Thema Heilung beinhaltet. Obwohl jeder einzelne Monat in sich abgeschlossen ist, möchte ich dir sehr empfehlen, die kommenden Ausgaben nicht zu verpassen. Sie werden Glauben an unseren guten Gott in dir aufbauen.

 

Wir werden einige Schriftstellen im Alten Testament und auch im Neuen Bund anschauen, die dir zeigen, dass der Gott der Bibel sich durch die Zeit nicht verändert hat. Unsere Grundlage für jede Lehre ist immer das Wort Gottes. Am Ende dieses Artikels wirst du gestärkt und ermutigt sein im Glauben; du wirst Schriftstellen haben aufgrund derer du deine eigene Heilung empfangen kannst.

 

1Mose 20,17

Und Abraham betete zu Gott; und Gott heilte Abimelech und seine Frau und seine Mägde, so dass sie <wieder Kinder> gebaren.

 

Hier lesen wir zum ersten Mal, dass Gott heilte. Nicht unwichtig in der Interpretation ist die erste Erwähnung in der Bibel, die man in die weitere Auslegung miteinbeziehen muss. Heilung kommt also von Gott und es ist sein Wille, er heilte Abimelech als Abraham für ihn betete. Gott ist immer an Heilung und Wiederherstellung interessiert. In Jakobus 5,16 heisst es: „ ... und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet!“ Heilung ist der Wille Gottes, auch in dieser Aussage und Heilung ist der Wille Gottes auch für dich. Woher kommt denn nun Krankheit, wenn nicht von Gott?

 

Röm 5,12

Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben

 

Durch den Sündenfall kam also der Tod mit seinen Vorboten wie Krankheit und Gebrechen in die Welt zu allen Menschen. Es gab keine Möglichkeit für den Menschen sich selber davon zu befreien. Aber Gott hatte einen Weg. Gott hat immer einen Weg für dich, er ist der allmächtige, lebendige, unveränderliche Gott.

 

1Petr 2,24

der unsere Sünden an seinem Leib selbst an das Holz hinaufgetragen hat, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch dessen Striemen ihr geheilt worden seid.

 

Jesus hat die Strafe für alle Sünde getragen und er hat auch alle Krankheiten auf sich genommen. Das bedeutet, dass wir durch seine Striemen, die er bei seiner Geisselung bekam bevor er gekreuzigt wurde, geheilt sind. Es gibt keine Krankheit, die er nicht für dich getragen hat, nicht ‚nur’ deine Sünde ist dir vergeben, sondern Heilung gehört ebenfalls dir.

Was zeigt uns sonst noch, dass Gott ein Heiler ist? - Es sind die Namen Gottes.

 

Um uns aufzuzeigen, was sein ewiges Wesen ist, hat Gott sich mit ungefähr zehn verschiedenen Namen vorgestellt; einen davon schauen wir uns an.

 

Das Volk Israel war in der Wüste und murrte wieder einmal gegen Mose, weil das Wasser in Mara bitter war. Mose schrie zum Herrn und Gott sagte ihm, er solle ein Stück Holz (ein Bild auf das Kreuz Jesu) ins Wasser werfen und ... das Wasser wurde süss. Durch das Kreuz wird Bitteres süss und Menschen werden erfrischt.

 

2Mose 15,26

und er sprach: Wenn du willig auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst und tust, was in seinen Augen recht ist, seinen Geboten gehorchst und all seine Ordnungen hältst, dann werde ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, der dich heilt.

 

Hier stellt sich Gott als Jahwe-Rapha, wie es im Hebräischen heisst, vor. Was übersetzt heisst ‚der Herr der dich heilt’ oder ‚der Herr dein Arzt’. Er ist der Herr der dich heilt. Er wird sie heilen, wenn Krankheit sie angreift, die in der Welt schon ist. Er wird auch dich heilen, weil das einer seiner unveränderlichen Namen ist. Jahwe heisst der „ich bin“, der Selbst-Existierende. Rapha bedeutet: heilen / gesund machen / Arzt / Doktor. Weil er der unveränderliche Gott ist, gilt dies auch noch für uns heute (Mal 3,6 / Hebr 13,8). Er hat nicht Heilung die er nur ab und zu gibt, sondern er ist der Heiler, so ist sein Wesen, sein Charakter.

 

Was ist nun aber mit den Stellen im Alten Testament, wo es heisst, dass Gott Krankheit auf sie bringt?

Haben dich solche Bibelstellen auch schon verwirrt? - Ja was nun? - Heilt Gott, oder legt er doch Krankheiten auf einige von uns?

 

5Mose 7,15

Und der HERR wird jede Krankheit von dir abwenden. Und keine der bösen Seuchen Ägyptens, die du kennst, wird er auf dich legen, sondern er wird sie auf alle deine Hasser bringen.

 

Du kannst die Bibelstelle so verstehen, dass er einen Schutz aufgestellt hat, den Krankheit nicht durchbrechen kann, der sie abwendet. Wenn ich dich zum Beispiel unter meinen Regenschirm nehme, damit du nicht nass wirst auf dem Weg, dann habe ich durch den Regenschirm den Regen für dich abgewendet. Nimmst du das Angebot nun einfach nicht an, wird der Regen dich treffen; das ist aber nun nicht durch mich geschehen. Ich wollte dir einen Schutz geben, doch du hast ihn nicht angenommen.

 

Krankheit ist durch die Sünde in der Welt. Glauben an Gottes Erlösungswerk ist der Regenschirm, damit sie dich nicht trifft. Glaube, dass der Herr dein Heiler ist, zu jeder Zeit. Wenn der Regenschirm, um bei diesem Bild zu bleiben, durch irgendetwas einen Riss bekommen und dich Krankheit doch getroffen hat, dann hole dir einen neuen Regenschirm. Das bedeutet, du empfängst Heilung durch den Glauben, weil Heilung dir gehört in Christus. Er hat sie für dich erkauft am Kreuz.

 

Gott ist der Heiler, er hat nicht Heilung, sondern er ist der Heiler. Jesus Christus, Gottessohn und Menschensohn zugleich, hat für dich alle Krankheiten getragen am Kreuz, damit du in Gesundheit leben kannst. Und wenn dich Krankheit angreift, dann gehört dir Heilung und zwar immer. Du musst niemals fragen, ob es Gottes Wille für dich ist. Es gibt zu dieser Frage eine Antwort, die immer gilt und die steht in Matthäus 8,2-3 und lautet: „Ich will“.

 

Lass uns noch zwei weitere Stellen ansehen, eine im Alten und eine im Neuen Testament, die von der Unveränderlichkeit des ewigen, lebendigen Gottes reden.

 

Ps 102,26

Du hast einst die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. 27 Sie werden umkommen, du aber bleibst. Sie alle werden veralten wie ein Kleid; wie ein Gewand wechselst du sie, und sie werden verwandelt. 28 Du aber bist derselbe, und deine Jahre enden nicht.

 

Hier heisst es zweimal, dass er bleibt, selbst wenn alles vergeht. Er ist und bleibt derselbe und das in Ewigkeit. Er ist der unveränderliche Gott und er handelt so, wie er es gesagt hat.

Die zweite Stelle steht im Brief an die Hebräer.


Hebr 13,8

Jesus Christus <ist> derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.

 

Das bedeutet gestern in der Vergangenheit und ebenso heute im 21. Jahrhundert und in alle Ewigkeit ist und bleibt er derselbe.

 

Wir haben gesehen, dass Gott der Heiler ist, es ist sein Wesen. Einer seiner Namen ist Jahwe-Rapha. Krankheit kam durch den Sündenfall in die Welt, aber Gott hat schon im Alten Testament geheilt und den Menschen Schutz vor Krankheit gegeben (das Beispiel mit dem Schirm). Weiter sahen wir, dass Jesus am Kreuz alle Krankheiten getragen hat für dich und mich und Heilung, genauso wie früher, nun auch für uns Gottes Wille ist.

 

Er ist also alles für dich, was er in seinem Wort gesagt hat. Er ist dein Heiler, gerade auch heute. Empfange Heilung durch den Glauben, indem du in deinem Herzen glaubst, dass Heilung dir gehört und du Gott als deinen Heiler bekennst mit deinem Mund, gemäss den Worten Jesu in Markus 11,23.